Wie viel CO2 kann ein Baum durchschnittlich pro Jahr binden?

Diese Frage stellen sich unsere Projektpartner häufig, nachdem wir den spezifischen Product Carbon Footprint für ihr Produkt errechnet haben.

Generell lässt sich bestätigen, dass Bäume als (temporäre) Speicherorte für CO2 fungieren können, da diese im Zuge der Photosynthese der Atmosphäre Kohlendioxid entnehmen. Wie viel CO2 dies jedoch im Einzelfall ist, lässt sich nicht so einfach feststellen. Die Speichereigenschaft eines Baumes hängt von vielen Faktoren, wie etwa Baumart, Standort, Alter, Holzdichte oder Zuwachsrate, ab.

Um jedoch einen ersten Eindruck zur Speicherkapazität vermitteln zu können hat die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft ein Merkblatt erarbeitet, welches genauere Informationen zur Speicherkapazität, basierend auf Baumhöhe und Durchmesser in Brusthöhe, zur Verfügung stellt.
Hieraus geht hervor, dass zum Beispiel eine 30 Meter hohe Buche, die auf Brusthöhe einen Durchmesser von 35 Zentimetern hat, über ihre Lebensdauer hinweg zwischen 1500 kg und 2500kg CO2 speichern kann.
Prof. Daniel Klein vom Wald-Zentrum der Universität Münster erklärt, dass die Buche für diese Speicherleistung circa 80 Jahre lang wachsen müsste. Das bedeutet, dass unter der Annahme einer konstanten Bindung von CO2 über alle Wachstumsphasen hinweg, sowie einer mittleren Speicherleistung von 2000kg, eine Buche circa 25kg CO2 pro Jahr binden kann.

Möchten auch Sie Ihren Product Carbon Footprint berechnen? Wir stehen Ihnen gerne zur Seite!

Nach oben scrollen